Spitzwegerich-Sirup

Der Spitzwegerichtsirup wird auch Erdkammer-Sirup genannt, weil er ungefähr 1 Meter tief in der Erde vergraben wird. Dort ist es gleichbleiben kühl und dunkel und der Sirup kann so wunderbar reifen. Alternativ kann er aber auch im Keller stehen.

 

Ein Marmeladenglas wird mit zerkleinerten Blättern vom Spitzwegerich ungefähr fingerbreit gefüllt, dann mit einer Schicht Zucker, Rohrzucker oder Honig bedeckt. Danach wieder eine Schicht Blätter und wieder Zucker abwechseln, bis das Glas voll ist. Die letzte Schicht muss Zucker sein und es ist wichtig, dass mehr Pflanzenanteil, als Zucker darin ist, sonst wird es kein Sirup.

 

Dann in der Erde oder im Keller ungefähr zwei Monate ziehen lassen und abseihen.

 

Der Sirup ist ein wunderbares Hustenmittel - er kann einfach so vom Löffel genascht oder im Tee aufgelöst werden.

 

Ihr könnt auch Spitzwegerich und Mai-Wipferl miteinander mischen.

 

 

Viel Freude damit!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kräuter-Zeit