Ich mache beide Varianten und kann nicht entscheiden, welche "besser" ist - länger haltbar ist meinem Gefühl nach Variante 2.

 

Die Tierchen aus den Blüten nicht abwaschen, sondern einfach die Dolden auf ein Tablett legen und mit einem hellen Tuch abdecken, dann laufen die Tiere von selber davon... Beim Waschen gehen gerade die guten Pollen verloren und die machen ja den Geschmack aus.

Holunder-Sirup - Variante 1

1 kg Zucker in 1l aufgekochtem Wasser auflösen, 2 Bio-Zitronen in Scheiben dazu geben und die, von Insekten gesäuberten Hollerblüten (nicht waschen) hineinlegen und durchrühren. Den Topf zwei Tage zugedeckt an einem kühlen Ort ziehen lassen und öfter umrühren. Danach den Ansatz durch ein feines Sieb schütten und in sterilisierte Flaschen abfüllen. Mit Wasser verdünnt ergibt es ein herrliches Erfrischungsgetränk!

Holunder-Sirup - Variante 2

15 Dolden vom Holunder in 3l Wasser legen. Etwas Zitronensaft und einige Ztironenscheiben dazugeben und zugedeckt 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. Danach abseihen und mit ungefähr 2 kg Zucker aufkochen, in steriliserten Flaschen füllen und kühl und dunkel lagern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kräuter-Zeit